Das bin ich

"Ein Weg entsteht, wenn man ihn geht“

Kindheit

Als Mensch wird man geprägt von seinen Eltern, der Familie, von Freunden und den Menschen im eigenen Ort und in der Stadt – das ist auch bei mir so. Ich hatte das große Glück, eine unbeschwerte Kindheit mit meinen Großeltern, Eltern und drei Geschwistern in Sachsen verbringen zu dürfen. Von meinen Großeltern und meinen Eltern habe ich viele wichtige Werte gelernt: Geradlinigkeit und Aufrichtigkeit. Mit Anstand durchs Leben zu gehen und die Menschen gut zu behandeln. Konsequent zu sein. Und die eigenen Werte niemals aufzugeben. Meine Eltern haben mir ermöglicht, dass ich mich zu einer eigenständigen, selbstbewussten und leistungsbereiten Persönlichkeit entwickelt habe, die anderen Menschen mit Respekt und Wertschätzung begegnet. Mehr...

Junges Erwachsenalter

Nach dem Abitur entschloss ich mich, eine Ausbildung zur Krankenschwester in Ulm zu absolvieren. Ich wollte mich für Menschen einsetzen und helfen. Nach der Ausbildung habe ich mich mit einer Fachweiterbildung für Anästhesie-  und Intensivmedizin in Karlsruhe weitergebildet. Die verantwortungsvolle Tätigkeit als Krankenschwester hat mir sehr viel bedeutet und meinen weiteren Weg mit beeinflusst. Mehr...

Familiengründung

Mit der Geburt meines Sohnes 2003 musste ich den Beruf der Krankenschwester aufgegeben. Es war nicht möglich, das Drei-Schicht-System und die vielen geschäftlichen Auslandsaufenthalte meines Mannes mit der Betreuung unseres Sohnes unter einen Hut zu bringen. Die Verbesserung der Kinderbetreuung und eine wirkliche Vereinbarkeit von Familie und Beruf sind mir daher auch heute ein großes Anliegen, denn ich habe selbst erfahren, wie schwierig die Situation für Frauen ist, die sowohl Beruf als auch Familie leben wollen. Mehr...

Berufliche Neuorientierung

Nach der wertvollen Erziehungspause habe ich die Chance erhalten, mich als Gutachterin beim Medizinischen Dienst der Krankenversicherung Baden Württemberg (MDK) zu beweisen. Ich habe diese herausfordernde Aufgabe gerne angenommen und mich mit Fleiß, Durchhaltevermögen, Ernsthaftigkeit und Kompetenz bewiesen. Im Laufe weniger Jahre wuchs mein Verantwortungsbereich stetig an, bis ich als Referatsleiterin schließlich rund 80 Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter führen durfte. Mehr...  

Heimat

Mit meinem Mann Orkun und unserem Sohn Levent (14 Jahre) lebe ich im wunderschönen Neuburg. Der Ort ist uns sehr ans Herz gewachsen. Gerne engagiere ich mich dort im Bürgerverein, in der Flüchtlingshilfe und in der SPD Neuburg. Mehr...

Einstieg in unseren Familienbetrieb

Im Jahr 2013 habe ich meine Führungsposition beim MDK aufgegeben und bin in unseren Familienbetrieb, die EPOS GmbH, ein Unternehmen der Sicherheits- und Elektrotechnik, eingestiegen. In unserem Familienbetrieb mit inzwischen über 30 Mitarbeitern verantworte ich die Geschäftsbereiche Personal, Finanzen, Qualitätsmanagement, sowie Marketing und Öffentlichkeitsarbeit. Mit großer Leidenschaft und Beharrlichkeit verfolge ich meine Aufgaben und meine klaren Ziele. Mehr...

EPOS GmbH
EPOS GmbH

Soziales Engagement

Im Dezember 2016 wurde unsere Firma für das gesellschaftliche Engagement für den großen Preis des Mittelstandes nominiert. Das ist eine große Ehre. Mir und meinem Mann ist das Soziale wichtig: Wir stellen bevorzugt Jugendliche ein, die mit schlechten Bedingungen an Start gehen. Mehr...

Flüchtlingshilfe Neuburg
Flüchtlingshilfe Neuburg